Spacergrafik

Service & Infos

Produktkennzeichnungen

GS-Zeichen

 

-

 

Technische Arbeitsmittel und verwendungsfertige Gebrauchsgegenstände dürfen mit dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit amtlich bekannt gemachten Zeichen „GS = geprüfte Sicherheit“ (GS-Zeichen) versehen werden, wenn es von einer GS-Stelle auf Antrag des Herstellers oder seines Bevollmächtigten zuerkannt worden ist. Durch Wahl der GS-Prüfstelle in der  Liste der Prüfstellen  finden Sie das zugehörige Logo.


 

Das GS-Zeichen darf nur zuerkannt werden, wenn der GS-Stelle

 

1. ein Nachweis der Übereinstimmung des geprüften Baumusters mit den Anforderungen nach § 4 Abs. 1 bis 3 GPSG sowie anderer Rechtsvorschriften hinsichtlich der Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheit durch eine Baumusterprüfung sowie

 

2. ein Nachweis, dass die Voraussetzungen eingehalten werden, die bei der Herstellung der technischen Arbeitsmittel und verwendungsfertigen Gebrauchsgegenstände zu beachten sind, um ihre Übereinstimmung mit dem geprüften Baumuster zu gewährleisten, vorliegt.

 

Über die Zuerkennung des GS-Zeichens wird eine Bescheinigung ausgestellt. Die Geltungsdauer der Zuerkennung ist auf die Dauer von höchstens fünf Jahren befristet.

 

Die GS-Stelle hat Kontrollmaßnahmen zur Überwachung der Herstellung der technischen Arbeitsmittel und verwendungsfertigen Gebrauchsgegenstände und der rechtmäßigen Verwendung des GS-Zeichens durchzuführen. Liegen die Voraussetzungen für die Zuerkennung des GS-Zeichens nicht mehr vor, so hat die GS-Stelle die Zuerkennung zu entziehen. Sie unterrichtet in diesen Fällen die anderen GS-Stellen und die zuständige Behörde über die Entziehung.

 

Der Hersteller hat zu gewährleisten, dass die von ihm hergestellten technischen Arbeitsmittel und verwendungsfertigen Gebrauchsgegenstände mit dem geprüften Baumuster übereinstimmen. Er hat Kontrollmaßnahmen zu dulden. Er darf das GS-Zeichen nurverwenden und mit ihm werben, solange die Voraussetzungen der Zuerkennung erfüllt sind.